Förderung

Das Projekt wird gefördert durch:

Informieren Sie sich über Ihre Rechte!

Die Deutsche Umwelthilfe hat eine Website erstellt, auf der sich Infomationen zum rechtlichen Rahmen der EU-Luftreinhaltepolitik aufrufen lassen
Hier können sich interessierte Verbandsvertreterinnen und -vertreter, regionale Behörden und Kommunen aller europäischen Mitgliedsstaaten sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren.

Hier geht es zum Portal

Lexikon der Luftschadstoffe

Foto: Valeska Zepp

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


Benzol

Wer an der Tankstelle sein Auto mit Benzin betankt, hat mit dem Gas Benzol Kontakt, weil es beim Umfüllen entweichen kann. Benzol wird dem Benzin für Kraftfahrzeuge beigemischt, da es klopffrei verbrennt. Benzoldämpfe sind beim Einatmen giftig. Das Verdunsten der gefährlichen Substanz Benzol aus Tanks wurde in den letzten Jahren durch ein sogenanntes Gaspendelsystem reduziert, das flüchtige organische Verbindungen zurückhält.

Auch beim Rauchen von Zigaretten werden kleine Mengen Benzoldampf freigesetzt, ebenso bei Vulkanausbrüchen und Waldbränden. Als Benzinbegleitstoff ist Benzol EU-weit nur noch in einer Konzentration von einem Prozent zulässig. Die Benzolbelastung ging in den letzten 20 Jahren kontinuierlich zurück.