Förderung

Das Projekt wird gefördert durch:

Informieren Sie sich über Ihre Rechte!

Die Deutsche Umwelthilfe hat eine Website erstellt, auf der sich Infomationen zum rechtlichen Rahmen der EU-Luftreinhaltepolitik aufrufen lassen
Hier können sich interessierte Verbandsvertreterinnen und -vertreter, regionale Behörden und Kommunen aller europäischen Mitgliedsstaaten sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger umfassend informieren.

Hier geht es zum Portal

Lexikon der Luftschadstoffe

Foto: Valeska Zepp

ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ


VOC

VOC sind flüchtige organische Kohlenwasserstoffe, die meistens aus Lösemittel stammen. Sie können bei empfindlichen Menschen Symptome wie Kopfschmerzen, Müdigkeit und Unwohlsein auslösen.

Lösungsmittel sind flüssige organische Stoffe oder deren Mischungen. Wie der Name schon sagt, lösen sie andere Stoffe oder verdünnen sie, ohne sie chemisch zu verändern. Lösungsmittel haben einen Siedepunkt von unter 200°C und werden deshalb den flüchtigen organischen Verbindungen zugeordnet (internationale Abkürzung: VOC - Volatile Organic Compounds). Als Lösungsmittel können zum Beispiel folgende Stoffe eingesetzt werden: Alkane und Alkene, Alkohole, Ester, Ether, Ketone, Aromaten und chlororganische Verbindungen.

Lösemittelhaltige Produkte kommen unter anderen in Innenräumen zum Einsatz. Bei höherer Konzentration kann man das häufig deutlich riechen, zum Beispiel beim Einsatz von lösemittelhaltigem Lack oder beim Reinigen mit Brennspiritus oder Waschbenzin. Bei neuen Möbeln oder frisch verlegten Teppichen können flüchtige organische Verbindungen aus Kunststoffen, Klebern, Lacken und Farben freigesetzt werden.

VOC können in folgende Stoffgruppen unterteilt werden:

·     Aliphatische Kohlenwasserstoffe (zum Beispiel Hexan, Oktan, Dekan)

·     Aromatische Kohlenwasserstoffe (zum Beispiel Toluol, Benzol, Ethybenzol, Xylole, Styrol) 

·     Chlorierte Kohlenwasserstoffe (zum Beispiel Dichlorethan, 1,1,1-Trichlorethan, Trichlorethen, Perchlorethylen)

·     Aldehyde (zum Beispiel Benzaldehyd, Butyraldehyd)

·     Alkohole, Ketone, Ester, Terpene (zum Beispiel Methanol, Ethanol, Propanol, Aceton, Ethylacetat)

·     Terpene ( zum Beispiel alpha-Pinen, 3-Karen und Limonen)